Graz Marathon

Die Anzahl der noch auszustehenden Tage bis zum Grazer Stadtmarathon ist in etwa gleich wie die, meiner Leserschaft. Ok. Erwischt. Vielleicht nicht ganz.

Aber egal. 4 Tage also noch bis zum Lauf. Dieser sollte, so hatte ich mir das als ich mit dem Laufen im April angefangen habe jedenfalls vorgestellt, mein erster längerer Lauf bei einem Wettkampf werden. Wie man sicher bemerkt hat, sind in der Zwischenzeit einige Dinge anders gelaufen. Und so wurde aus dem Ziel, die 10km beim Grazmarathon unter 45min zu laufen, ein Zwischenziel bei dem ich schon jetzt weiß, dass das nicht passieren wird. Die Anschaffung eines neuen Bikes und das Schwimmtraining standen plötzlich ganz oben auf meinem Plan. Aufgehört zu trainieren habe ich deswegen natürlich nicht, aber an einen Plan habe ich mich auch nicht gehalten. (Wie auch, ich hatte ja keinen).
Ich bin zwar trotzdem um Einiges schneller geworden, aber für einen Kilometer-Schnitt von 4:30min reicht es wohl noch nicht. Zu unspezifisch war das Training. Vor allem seit das neue Rad zu Hause steht, ist das Laufen etwas in den Hintergrund geraten.

Wie dem auch sei. Neue Wunschzeit lautet 47::30min.

Leider habe ich bei der Anmeldung für den Lauf, den 11.10 mit dem 10.11 verwechselt. (Keine Ahnung wie das passieren konnte..). Und der 11.10 ist, wie sollte es anders sein der Geburtstag meiner Freundin, der natürlich Vorrang hat. Ich laufe zwar trotzdem mit, aber wahrscheinlich werden wir am Vortag noch ein Wenig unterwegs sein, und dass kann sich natürlich nicht gut auf die Zeit auswirken.
Natürlich werde ich bescheid geben wie’s gelaufen ist.

Aber nun noch zum Training der letzten Tage.
Die Radausfahrten machen Spaß, jedoch drückt mir der Sattel auf den S***, dass sollte ich (um einer Kinderpleite zu entgehen) evtl. noch genauer einstellen. Aufgefallen ist mir auch, dass ich anscheinend nur Luft in den Füßen habe. Wie sonst kann es sein, dass es mir vorkommt, dass ich mich nicht vom Fleck bewege? Über den Winter müssen da wohl einige KM runtergespult werden. Konditionell merke ich nach ca. 50km fast nichts, dafür fühlen sich die Beine wie Goldbaren an, die ich an meinem Unterkörper mit mir herumschleppe.
Am Montag wollte ich nach einer Fahrt nach Stainz noch ein Schwimmtraining im Kalsdorfer Hallenbad anhängen. Leider konnte ich das aber nicht durchführen, weil ich nicht fähig gewesen wäre auch nur eine einzige 20m-Länge durchgehend mit den Beinen zu strampeln.
Mal sehen wie es heute Aussieht. Mach mich jetzt auf den Weg zur Therme Nova. Immerhin sollte das Schwimmtraining nicht zu kurz kommen, denn auch dort bin ich eine vollkommene Niete.

Mehr gibts zur Zeit nicht.
Also bis dann, nach dem Graz-Marathon.

LG an meine 2 Blog-Leser

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Run. Lesezeichen auf den Permanentlink.

4 thoughts on “Graz Marathon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Connect with Facebook