Let’s Go Girl

Es hat sich wieder einiges getan in den letzten 2 Wochen.

Als erstes stand ein Treffen mit Monika auf meinem Kalender. Dort wurde ein minimalistischer Trainingsplan für die nächsten 4 Wochen erstellt. Minimalistisch deswegen, weil sich pro Woche nur 3 Einheiten darauf befinden. Bei Bedarf können es auch 4 sein. Mehr bring ich derzeit leider irgendwie nicht unter. Obwohl ich doch eigentlich genug Zeit hätte. Ebenfalls wurden einige Destinationen fürs Trainingslager im Februar besprochen. Nach knapp 1 1/2 Stunden war das Treffen auch schon wieder vorbei und ich schon wieder gewaltig unter Zeitdruck. Das HFL Match gegen die Gunners in der Schrödinger wartete auf mich. 5 Minuten vor Spielbeginn lief ich dort ein. Genug Vorbereitungszeit also, für die von mir erzielten 5 Tore bei diesem Spiel.

Vorigen Mittwoch war ich dann endlich mal wieder schwimmen. Schade nur, dass ich mich beim Zeitplan der Unionhalle etwas geirrt habe und dachte es wäre bis 9:00 Uhr öffentlich. Um 8:00 Uhr musste ich dann aber leider das Feld für eine Schulklasse räumen. Oder war es doch eine gesamte Schule? Es wimmelte plötzlich nur noch vor Kleinkindern.

Am Freitag stand eine erneute Leistungsdiagnostik auf meinem Plan.
Obwohl ich extra um 14:00 Uhr Dienstschluss gemacht habe, war es mir nicht möglich stressfrei bis 15:15 Uhr zum USZ zu gelangen. Die dortige Parkplatzsituation verlangte nach einem Parkschein und ich hatte natürlich nicht einen einzigen Cent dafür eingesteckt. Also musste ich mich auf die Suche nach einem „QUICK“-fähigen Bankomat machen. Leichter gesagt als getan. Erst einige hundert Meter und 4 Bankomaten später wurde ich fündig. Der darauf folgende Blick auf meine Uhr machte mich etwas nervös. 15:12 Uhr. Also folgte ein Sprint von der Bank zu meinem Auto um dort den Parkschein einzulegen und vom Auto zur Sportanlage des USZ. Dort angekommen standen schon alle Testteilnehmer im Halbkreis um Stefan Arvay und lauschten seinen Instruktionen. Nach hastigem Umziehen war auch ich bereit. Bei anlegen des Brustgurts und einem Blick auf die Pulsuhr fiel ich fast um. 126 Schläge. Der Sprint hatte sich also ausgezahlt ;). Dennoch verlief der Test besser als erwartet und so konnte ich bis zur 21 Runde mithalten. Ich war trotzdem ein wenig entäuscht, weil ich mir später einredete, dass eine Runde mehr noch drinnen gewesen wäre. Vor allem weil ich im Anschluss an den Test noch 2 Stunden Fussball gespielt habe. Aber vielleicht ja nächstes Mal.

Der Test war wie folgt aufgebaut:
4x 400m -> 9,5km/h
4x 400m -> 11km/h
5x 400m -> 12,5km/h
5x 400m -> 14km/h
5x 400m -> 15,5km/h (da war nach der dritten Runde Schluss für mich)
ich glaub danach gabs für die restlichen Teilnehmer nochmal
2x 400m  -> 17km/h

Naja. Gestern hab ich es dann endlich geschafft meine Fahrradschuhe umzutauschen. Dort hab ich mich auch gleich über eine passende Walze für den Winter erkundigt. Schade nur, dass so ein Ding, wie ich es gerne hätte knappe 700€ kostet 🙁 . Der Fahrradkoffer den ich mir fürs Trainingslager besorgen wollte kommt ebenfalls auf 399€. A bodenlose Frechheit.

Thema Trainingslager:
Der Entschluss steht fest.. Final Destination: Lanzarote. Um genauer zu sein: Club La Santa
Reisetermin: 31.01.2010 – 07.02.2010
Teilnehmer: Patrick u. evtl. Hannah, Ernsti, I

Wird sicher a Traum.

Das wars auch schon wieder.
Ich danke meinen imaginären Lesern für ihre Aufmerksamkeit.

Adios

4 thoughts on “Let’s Go Girl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Connect with Facebook