Leistungsgruppe??!!

Anders als in der Hauptschule, geht es bei der Leistungsgruppe im Schwimmen wirklich um LEISTUNG.

Bei meinen bisherigen Krauleinheiten sahen die Übungen ca. folgendermaßen aus:
75m Kraulen / 25m Brust – Das ganze 4mal. Danach 2min Pause und wieder von vorne. 3 Durchgänge.
Ergibt: 1200m, davon 900m Kraul

Heute begann die erste Kraulstunde im Bad zur Sonne. LEISTUNGSGRUPPE -> Danke ANA 😉
100m locker kraulen zum Einschwimmen. OK. Kein Problem. Und dann gings schon los…

Irgendwas vonwegen 3x 100m, 6x 50m, wieder 3x 100m.. Ach was weiß ich, nach dem ersten: „3x100m“ weigerte sich mein Gehirn, weitere Informationen aufzunehmen.
Ein lockeres Lächeln gepaart mit den Worten: „Das passt schon, hier in der Leistungsgruppe, gell Markus“ vernahm ich vom Beckenrand, während ich bereits ca. 5Liter Wasser schluckte und 2 zusätzliche Liter gerade in meinem Mund warteten um nachzurutschen.
Na gut ich muss zugeben, ohne jetzt den vorherigen Kurs schlechtmachen zu wollen: Hier geht wenigstens was weiter und man muss nicht ca. 5min am Beckenrand warten bis wieder alle zusammen sind und man erneut losschwimmen kann. Jetzt müssen eher alle auf mich warten.. So gefällt mir das 😛

Nach gefühlten 20 zurückgelegten Kilometern gab ich auf, und stieg 50m vor den Anderen aus dem Becken. Ich würde es ja gerne auf mein, vom Match gegen Eggenberg verletztes, Handgelenk schieben, aber leider war das nicht Schuld daran.

Es war nämlich die neu gekaufte Schwimmbrille in Kombination mit der neuen Badehaube ;). Beide Teile habe ich beim letzten Mal im „leicht Fortgeschrittenen“ Kurs, wahrscheinlich aufgrund überschüssiger Energie, zerrissen. Die neue Brille fühl sich zwar um Einiges besser an, jedoch dürfte sie nicht optimal sitzen. Anders kann ich mir nicht erklären, warum IN der Brille „MEHR“ Wasser ist, als außerhalb. Die Badehaube habe ich gleich nach den ersten 100m vom Kopf gerissen. Grund dafür dürfte mein, mit Wasser gefülltes, übergroßes Haupt, gewesen sein, welches dem enormen Druck der Haube nicht gewachsen schien.

Auf jeden Fall brauch ich mir, wenn es so weitergeht keine Sorgen machen, ob ich die 1500m bei der olympischen Distanz durchkraulen kann. Dieser Kurs und zusätzlich einmal in der Woche ein Trainingsprogramm mit längeren Kraulstrecken werden wohl reichen.

Equipment:
Nein! Dieses Mal habe ich mir außer der Schwimbrille und er Badehaube nichts neues gekauft. Oder zumindest nichts teures. Beim Koppellauf nach der gestrigen Ergometereinheit verringerte sich meine Herzfrequenz von 130 Schlägen langsam aber stetig auf 30. Dabei kam es mir gar nicht so langweilig vor. Der Grund dafür war schnell gefunden. Die Batterie des Brustgurtes. (Hoffentlich war das wirklich der Fehler. Hatte bis jetzt keine Zeit zu testen). Nach genau einem Jahr und ca. 2500 zurückgelegten Kilometern finde ich die Batterieleistung trotzdem in Ordnung. Zum Glück gab sie nicht eine Woche später den Geist auf. Dann wäre ich nämlich beim Wien Marathon ohne Pulsmessung mitgelaufen, und das hätte unmöglich gut gehen können.

Vienna City Marathon:
Am Samstagabend, gleich nach der 3D-Fußanalyse von Asics beim Eybl, geht’s los nach Wien. Dort wartet mein erster längerer Lauf auf mich. Meine längster Trainingslauf bisher war ca. 14km lang. Beim Marathon werde ich als erster von vier Staffelläufern 16,1KM laufen. Ich werde mir also nicht zuviel zumuten und hoffen, dass ich diese Strecke überhaupt gut überstehe. Als Richtwert wünsche ich mir auf jeden Fall unter 80min ins Ziel zu kommen. Das wäre ein 5min/km Schnitt. An einem guten Tag könnte ich mir aber gut vorstellen, dass 75 oder sogar 72 Minuten auf der Anzeigetafel stehen also ein 4:30min/km Schnitt. Aber mal sehen wie’s kommt und sollte ich doch langsamer sein, nicht den Kopf hängen lassen. Immerhin ist mein Training ja auf die olympische Distanz und somit nur 10km Laufen ausgerichtet. Als lockeres Training vor dem Wettkampf stehen diese Woche noch 1 1/2h radfahren, 1h Schwimmkurs und am Donnerstag ein 90min Match (ob das kein Fehler ist) auf dem Plan.

Nächster Blog folgt nach dem Wettkampf in Wien. Und ich bin mir jetzt schon ziemlich sicher, dass es wieder ein „chaotischer“ Wettkampftag sein wird.

Bis dann
Magic – Der Chaot!

1 thought on “Leistungsgruppe??!!

  • sauber magic, weiter so! sollte man sich vor dem weekend nicht mehr sehen oder lesen: alles gute für den city marathon, hoffe du hast gutes wetter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Connect with Facebook