Medizinische Untersuchung (Daumen mal Pi)

Wie einige von euch bereits wissen, war ich vorige Woche bei einer internistischen Untersuchung

Irgendwie fühlte ich mich, nachdem ich eine Woche kränklich war, nicht wirklich fit. Und beim Sport fühlte sich mein kleines Herzchen etwas komisch an. Ich ging also, obwohl ich nicht wirklich davon überzeugt war, zu meinem Hausarzt. Dieser stellte, wie auch nicht anders von ihm zu erwarten, gar nichts fest. Also überwies er mich auf meinen Wunsch hin, zu einem Internisten um ein Belastungs-EKG und eine Herz-Ultraschall Untersuchung durchzuführen.

Ich rief also dort an um einen Termin zu vereinbaren. Am Telefon kam mir die Sache schon ein Wenig komisch vor. „Muss ich irgendetwas mitbringen?“ – „NEIN“, „Vielleicht sportliche Kleidung?“ – „Wenn sie wollen, eine kurze Hose“.. AHAAA. Ein Arzt bei dem ein Belastungs-EKG durchgeführt wird meint also: Wenn es denn UNBEDINGT sein muss, kann ich ja gerne eine Sporthose mitbringen. Ich wusste sofort: Hier muss es sich wohl um einen Spezialisten handeln.

Dort angekommen wurde ich mit großen Augen angestarrt. Ich glaube die wollten wissen, wofür um alles in der Welt ich denn eine Sporttasche dabeihabe. Dann das erste Treffen mit dem Doktor.

Doktor: „Guten Tag, warum sind sie denn hier?“
Ich (gedanklich): „Weils mir zur Hause so fad ist Mr. White, und ich ja sonst nix Besseres zu tun hab!“
Ich: „Ich würde gerne ein Belastungs-EKG und eine Herz-Ultraschall Untersuchung machen“
Doktor: „NEIN, nicht was sie wollen, sondern warum sie hier sind. Sie müssen ja irgendein Problem haben, sonst brauchen sie diese Untersuchung ja nicht!“
Ich (gedanklich): „Gut, dass sie wissen, was ich brauche und was notwendig ist. Und das sogar ohne Untersuchung. Ein Hellseher ist er also auch noch“
Ich: „Naja. Mein Herz fühlt sich irgendwie komisch an, wenn ich Sport mache“
Doktor: „Na klar, es schlägt schneller“
Ich (gedanklich): „WOOOW. Das Medizin-Studium hat sich ja voll bezahlt gemacht. Danke für diese neue Erkenntnis. Das erklärt alles. Danke. Auf Wiedersehen“
Ich: „Soviel weiß ich auch noch. Danke. Aber das ist nicht das Problem. Es fühlt sich einfach komisch an. Ich kann es auch nicht genau erklären. Darum würde ich ja auch gerne ein Belastungs-EKG machen“
Doktor: „Ihr Hausarzt ist auch ein Idiot. Der schreibt auf die Überweisung, dass sie fast einen Herzanfall hatten.“
Ich: „Naja, so schlimm ist es nicht, hoff ich halt. Ich würde es einfach nur gerne ÜBERPRÜFEN“ (gedanklich): „ZUM 1.000.000sten Mal. Anscheinend stehen sie meinem Hausarzt in Punkto Intelligenz in nichts nach“
Doktor: „Jetzt nehmen wir erst Mal Blut ab“

Hmmmmm. Tolle Diskussion. Nach der Blutabnahme wurden noch ein Paar „Höchstgenaue“ Messungen durchgeführt.
Mit gesamter Kleidung und Schuhen auf die Waage. Diese zeigt 78,6Kg an. Aufgeschrieben wird: 77Kg. Zum Glück hat die Waage eine 2-stellige Kommaanzeige. Nur so kann man solch genauen Messergebnisse bekommen.
Danach die Größe. Wieder mit Schuhen. 182cm. „Hey, ich hatte doch noch Schuhe an!“. „Die sind bereits abgezogen!“. Wow, Fr. Adlerauge erkennt die Höhe meiner Schuhsohle mit einem kurzen Blick. „Also bin ich 182 groß.“ „JA. Wieso? Wie groß sind sie denn SONST?“
Ich glaube eine weitere Diskussion hätte hier nichts gebracht. Ich weiß doch, dass ich nur 180 groß bin, aber soll sie weiterhin in ihrer Fantasiewelt leben. Schlimm nur, dass eine Messung zu Hause, ohne Schuhe 182cm ergab.. Hmmmm. Also doch – Adlerauge.

Weiter gings in den EKG Raum.
Ich: „Soll ich meine Sportsachen anziehen?“
Assistentin: „Nein, Nein. Wir machen ja nur ein Ruhe-EKG!“
Ich (gedanklich): „Wollt ihr mich jetzt TOTAL verarschen?“
Ich: „Ich wollte aber ein Belastungs-EKG machen“
Assistentin: „Das müssen sie mit dem Doktor ausmachen. Ich habe den Auftrag ein Ruhe-EKG mit ihnen zu machen.“

Bei der folgenden Überprüfung des Ergebnisses durch den lieben Hrn. Doktor meinte dieser:
„Keine Ahnung was sie das fühlen, es ist alles in bester Ordnung“
„VIELLEICHT WEIL ICH DAS JA AUCH NUR FÜHLE, WENN ICH SPORT MACHE? NICHT WENN ICH WIE EIN FAULER SACK AUF EINER BANK RUMLIEGE!!!“ (leider wieder nur gedanklich)
„Oberkörper frei machen. Jetzt machen wir noch eine Ultraschall-Untersuchung“

Um das Ganze jetzt zu kürzen (Ich muss schon wieder los zum Schwimmen und danach FH). Auch da war alles in Ordnung. Nur hin und wieder ein kleiner Zwischenschlag, der allerdings nichts ausmacht.

Doktor: „Da ist nichts feststellbar, machen wir ein Belastungs-EKG!“
Ich (gedanklich): „Nein, sag nicht!? Wofür soll denn das gut sein???“
Ich: „OK“

Das Fahrad für so ein Belastungs-EKG ist wirklich der Hammer. Technik aus dem Jahre „Tschernobyl“ (Um hier auch mal die Kernkraft-Problematik zu behandeln. Bitte nicht falsch verstehen. Das mit Japan ist wirklich schlimm).
Assistentin: „Wie lange wollen sie denn radln?“
Ich (gedanklich): „Wenn’s geht, 5 Minuten. Gleich wie die älteren Herrschafften die vor mir den Raum – absolut nicht-schwitzend – verlassen hatten. Ich hätte mir auch gleich denken können, dass die nur 50 Watt treten konnten“
Ich: „Ich weiß nicht. Ich hab sowas noch nie gemacht“
Assistentin: „Na dann schauen wir mal“
Ich: „Klar. Mehr kannst du ja sowieso nicht“ (gedanklich)

Lustig fand ich, dass man bei 50 Watt anfängt, aber nicht mehr als 70 Umdrehungen/Minute drehen soll. Ich konnte meine Füße fast nicht so langsam bewegen. Immerhin traten sie bei jeder Umdrehung ins Leere. Das Gewicht der Füße auf den Padeln erzeugt anscheinend schon mehr Leistung als 50 Watt. Auch sonst war das Ergometer sehr toll. Die Klettverschlussschlaufe für die Schuhe hielt satte 3 Minuten. Assistentin: „Unser Rad ist das leider nicht gewohnt, dass jemand beim Treten auch zieht“. Naja macht ja nix. Wer zieht schon an den Pedalen? Bringt ja sowieso nix!!!

Egal. Bei 325Watt (21 Minuten) brach die nette Assistentin einfach ab. „Das reicht“. Wahrscheinlich hat sie den Anblick nicht ertragen, dass ich ihr nettes Zimmer von oben bis unten angeschwitzt habe. Aber ganz ehrlich. Viel mehr wäre wirklich nicht drin gewesen. Puls 194 hat mir eigentlich auch gereicht.

Ich: „So.. Wo kann ich micht jetzt duschen gehen?“
Assistentin: „Achso.. Dusche haben wir leider keine!“

PERFEKT. Braucht ja auch keiner. Schwitzt ja sonst auch keiner.

Also voll verschwitzt wieder zum Doktor rüber.
„Absolut nichts zu sehen. Jeder Herzschlag ganz gleich“

Ich beende diesen Post hier. Er hatte anscheinend recht. Ich bilde mir das alles nur ein. Und wenn er sagt es passt alles, dann vertraue ich ihm einfach. Immerhin ist er ja der Doktor. Tatsächlich spüre ich seitdem eigentlich auch nichts mehr. War wohl doch nur ein Überbleibsel der Erkältung.

Ich konnte es einfach trotzdem nicht lassen, den Arztbesuch hier zu veröffentlichen. Zu amüsant war der 3-stündige Aufenthalt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Connect with Facebook