Kritik am neuen Bad Eggenberg (Auster)

Eigentlich wollte ich folgenden Text direkt auf die Facebook-Fan Seite der „Auster“ stellen, aber während dem Schreiben wurde dieser immer länger und länger, und das hätte den Facebook-Rahmen einfach gesprengt. Ich finde eine kurzer Link dort sollte genügen. Immerhin wollte ich sowieso in diesem Blog darüber berichten.

Ich möchte auch klarstellen, dass es sich hier ausdrücklich um meine eigene, persönliche Meinung handelt. Ich will hier keine schlechte Werbung machen, sondern lediglich auf einige kleine Problemchen hinweisen.

Worum geht es also? -> Um das neue:

Bad Eggenberg (liebevoll „Auster“ genannt)

Bei meinen bisherigen 2 Besuchen ist einiges an Frust zusammengekommen. Das Bad ist zwar wunderschön, allerdings gibt es einiges zu kritisieren.

Also:

1. zum Wellnessbereich:
kann ich nicht viel sagen. Ich wollte mir das mal ansehen, aber da ich zuvor schon im Internet gelesen habe, dass es einige Startschwierigkeiten gibt, waren mir die 18 Euro doch zu teuer.

2. zur Kassa:

ganz ehrlich.. ich glaube nicht, dass die Programmierung der Kassen das einzige Problem darstellt. Hier bedarf es zusätzlich an Mitarbeiterschulungen, wie das System bedient wird etc. Ca. 10 Minuten Wartezeit, wenn 3 Leute vor einem in der Kassa stehen. Da kann nicht nur, das System schuld sein. Noch dazu gibt es keine Vernünftige Regelung wo bzw. wie man seinen Chip zurückgibt und den abgesperrten Bereich verlässt. Also noch mal ca. 5 – 10 Minuten Wartezeit, bis vielleicht gerade kein neuer Besucher hineinkommt um dann endlich Zeit für jemanden zu finden, der gerne seinen Chip zurückgeben will.. Wie soll das eine einzige Arbeitskraft (die noch dazu anscheinend noch nicht ausreichend geschult wurde) vernünftig und SCHNELL hinbekommen? Vielleicht wäre es hier sinnvoll gerade in der Startphase zusätzliches Personal einzustellen. Vielleicht einen der die Chips zurücknimmt wenn wer gehen will und 2 für die neuen Besucher die gerne ein kleines Vermögen für den Eintritt loswerden wollen.
womit wir auch schon bei Punkt 3 wären.

3. zu den Preisen:
darüber kann ich nicht viel sagen, weil ich mich im finanziellen Bereich nicht auskenne. Allerdings würde schon eine klitzekleine Tafel oder ein kleines Schild mit dem Hinweis, dass man für die Uhr 10€ Einsatz zahlt, einiges an Frust verhindern. Man wird ja nicht einmal darauf hingewiesen, wenn man dann endlich zahlen will. Da heißt es dann kurz und simpel: „15,20€“. ??? WARUM??? Weshalb??? aber da steht doch ganz was Anderes. ERST wenn man nachfragt erhält man eine Info warum das so ist usw. Klar, das System ist an und für sich nicht schlecht, aber wenn man sich schon für Chips entscheidet wäre vielleicht ein kleines Terminal angebracht um später auch noch nachsehen zu können, welches Kasterl man jetzt noch schnell genommen hat. Aus meiner Sicht hätten es auch altmodische Schlüssel mit 1€ Einsatz getan, aber das wäre natürlich nicht so modern/umständlich/teuer.

4. zum Schwimmbecken:
SUPER. Ein 50-Meter Becken hat schon was ganz Besonderes an sich. Allerdings, mMn. nur dann, wenn man es auch sinnvoll benutzen kann. Rund um die Uhr 6 Bahnen für Vereine zu sperren, auch wenn diese vielleicht gerade nur 1 oder 2 Bahnen brauchen??? Damit verärgert man alle ambitionierteren Schwimmer die sich dadurch auf den restlichen 4 Bahnen durch Schulklassen usw. kämpfen müssen. Noch besser wird die Situation, wenn wie z.B.: gestern auch noch dieser kleine Restbereich mit einem Querseil abgetrennt wird, um Platz für die Springer zu schaffen. Auch hier liegt die Lösung eigentlich so nah, und scheinbar doch so fern. Eine kurze Information wann, wieviele Bahnen frei sind, wann Schwimmvereine eingetragen sind, wann die Springer am Werk sind usw. eigentlich doch recht simpel.

Fazit:
2 Mal schwimmen und somit insgesamt ca. 30 Minuten Wartezeit (mit ein- und auschecken).
Beim ersten Mal: 4 freie Bahnen zu je 50 Metern wobei sich dort 2 Schulklassen (oder sonstige Gruppen) im Wasser getummelt haben und später sogar das Sprungbrett verwendet haben (OHNE ABGRENZUNG -> ZIEMLICH GEFÄHRLICH). Von den restlichen 6 Bahnen die für irgendwelche Vereine gesperrt sind war genau eine einzige belegt (4 Schwimmer). Versuche von anderen Gästen, sich auf eine dieser leeren Bahnen zu schummeln, wurden vom Bademeister sofort zu Nichte gemacht. (Verständlich irgendwie… Das schöne Wasser dort, und die aufwändig gezogenen Leinen, wer will da schon Wellen reinschlagen)
Beim zweiten Mal: wieder 4 freie Bahnen. Dieses Mal waren die restlichen 6 Bahnen jedoch voll belegt (gut so, dann weiß man auch, dass sie nicht umsonst abgesperrt sind). Allerdings blieb ich beim vierten 100er bereits nach ca. 35 Meter hängen. Kurzerhand wurden dort einfach Leinen ins Wasser geworfen und ein zusätzlicher Bereich für die Springer abgesperrt. Dadurch weniger gefährlich als beim ersten Mal, allerdings auch erheblich weniger Platz. Auch hier hätte eine kurze Info gereicht um nicht während dem Schwimmen mit der Schulter in einer Leine hängen zu bleiben, die plötzlich unerwartet dort rumhängt. Gesamt blieben jetzt also 4 Bahnen mit jeweils ca. 35 Metern Länge für ca. 20 – 30 Schwimmer. Sehr benutzerfreundlich.

Und da lässt sich über den Preis meiner Meinung nach auch diskutieren. Wenn man zuvor darüber informiert wird schaut die Sache anders aus, dann muss jeder selbst wissen worauf er sich einlässt, aber wenn man nichtsahnend dort hingeht, dann statt 4,50€ plötzlich 15,20€ zahlt und dann in ein Becken springt, dass weniger Platz bietet, als die bisherigen Hallenbäder. Da kann man sich schon mal kurz aufregen.

So. Das sollte eigentlich für’s erste reichen. Es ist schon klar, dass es jedem selbst überlassen ist, ob er dort hingeht oder nicht, aber aus der Sicht der Bad Eggenberg Betreiber gilt es hier noch einiges zu ändern um nicht noch mehr Leute zu verärgern. Immerhin waren die Reaktionen der Gäste im Becken durchwegs relativ negativ. Und ein ver“kraul“ter Gast ist sehr schwer wieder umzustimmen. Also greift mal in die Trickkiste liebe „GRAZ HOLDING“.

Und nehmt solche Kritiken bitte ernst.

Ich werde das Bad auch weiterhin besuchen, schon alleine deswegen, weil es tolle Parkmöglichkeiten gibt und die Lage für mich perfekt ist. Außerdem möchte ich ja sehen, wie sich so ein Betrieb von Zeit zu Zeit warmläuft und verbessert. Auch wenn es bis dahin noch ein weiter Weg ist.

4 thoughts on “Kritik am neuen Bad Eggenberg (Auster)

  • Kritik zum neuen Bad Eggenberg :
    Wassertemperatur in den Aussenpools zu kalt – in jeder Therme mind. 34°C, diese Pools hatten wenn überhaupt 30°C . Das Dampfbad viel zu kalt und wenig Dampf . Optisch zwar schön gelungen aber wir haben uns mehr Auswahl erwartet – wir finden das Nova Spa im Vergleich bei weitem besser ist .

  • Da muss ich dir leider Recht geben. War übers Wochenende selbst dort Schwimmen.
    Das Becken ist OK. Was mich gestört hat sind der Müll der überall herumgelegen ist, und die ständige pfeiferei der Schwimmbadaufsicht.
    Am Eingang selbst muss man froh sein vom Personal nicht ignoriert zu werden.
    besonders der mit Brille hat die Ruhe weg und zählt lieber die Einnahmen(kein Witz).
    Da gibt es noch ein minus. Habe mir eine Tageskarte gekauft nur fürs Schwimmen.
    nach ca.6 Std. wollte ich in den Wellnesbereich wechseln wobei Sie mir zusätzlich noch 18 Euro verechnen wollten.
    Da mir mehr negatives als positives zu diesem Bad einfällt, werde ich es wohl nicht mehr aufsuchen.

  • Uns ist es ähnlich ergangen.
    Wir sind mit unseren 2 Kindern dort gewesen und haben 20!!min. an der Kassa gewartet obwohl nur 6 Leute angestellt waren.Als wir dann eine 2Std.-Karte für Familien mit steir. Familienpass kaufen wollten, hat uns die Dame erklärt dass wir den Paß nicht nützen können. Anstatt uns den günstigsten Tarif vorzuschlagen hat sie die komplizierten Regelungen der Preisgestaltung vorgetragen und abgeschlossen mit – ich zitiere wörtlich:“Das ist doch nicht so schwer zu verstehen“.
    Ich war im ersten Moment richtig geschockt über dieses Verhalten und habe nicht adäquat reagieren können, wir hätten wohl sofort das Bad verlassen und uns den Namen dieser Dame geben lassen sollen.
    Auch dass nirgends auf die €10.- Einsatz für den Chip hingewiesen wird ist ärgerlich.
    Wenn man pro Kunde 3min. für das Ausstellen eines Tickets braucht, dann muss am System was falsch sein.
    Wir haben nun über €15.- für Stunden Baden für 2 Erw. und 2 Kinder bezahlt. Das finde ich übertrieben teuer, zumal dieses Bad ohnehin von uns Steuerzahlern finanziert wurde.
    Im Lehrschwimmbecken ist zu bemängeln, dass kleine Kinder die Dusche im dortigen Bereich nicht alleine in Betrieb nehmen können weil der Knopf zu hoch angebracht ist. Auch das Waschbecken ist für Kinder zu hoch montiert.
    Umkleidekabinen im Garderobenbereich sind zuwenig vorhanden.
    Das sind Dinge die bei der Planung eines solchen Bauwerks nicht passieren dürften.
    Fazit: wir waren enttäuscht und verärgert darüber wie wir als Kunden behandelt worden sind.

  • Als einer, der die Sauna des „alten“ Bad Eggenberg mehr als 25 Jahre aufgesucht hat, kann ich mich über die Auster nur positiv äußern und mich den hier geäußerten Kritikpunkten weitgehend nicht anschließen.

    Es ist ganz einfach super, es passt (fast) alles, ein Erlebnis !!! Auch den Eintrittspreis finde ich völlig o.k. Vielleicht können noch Überlegungen in Richtung einer Monatskarte oder zumindest eines Zehnerblocks angestellt werden.
    Natürlich kann mann/frau immer irgend was kritisieren, wenn man will (der obige Hinweis darauf, dass es in der Dampfsauna zu wenig Dampf hätte u es zu kalt wäre, ist ein Unsinn). Und gewisse Startprobleme sind doch wirklich unbeachtlich. Vor allem das Personal im Wellnessbereich ist sehr, sehr bemüht und sehr freundlich und machen diese außerdem auch hervorragende Aufgüsse.

    Was leider stimmt, ist das Faktum, dass es für Leute, die SCHWIMMEN wollen, der gleiche Quirks ist wie vorher: entweder gesperrte Bahnen oder zu viele Badende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Connect with Facebook