Wettkampfbericht – Silvesterlauf Graz (10km)

Das Jahr 2010 ist nun endgültig vorbei. Am letzten Tag des Jahres gab es jedoch noch einmal die Möglichkeit die aktuelle Form zu überprüfen. Bei ca. -6°C trafen sich mehrere hundert Läufer am Mariahilferplatz um entweder die 5 oder 10 Kilometer zu laufen. Ich entschied mich für die 10km. Diese konnte ich gut mit der Vorjahreszeit vergleichen.

Wie bereits im Vorjahr fand man auch dieses Mal keine nützlichen Informationen über den Lauf im Internet. Nach längerer Suche fand ich wenigstens eine Telefonnummer welche ich auch anrief. Zum Glück… Sonst wäre ich nämlich umsonst zum Hervis beim Citypark gefahren. Dort war bisher immer einen Tag vor dem Lauf die Startnummernausgabe. Aber dieses Mal nicht. NUR am Mariahilferplatz. Um kurz nach 10 Uhr stand ich dann dort und meldete mich an. Startnummer 692. Nach der Anmeldung musste ich sofort wieder nach Hause um das Fleisch für die Silvesterfeier zu schneiden („Desperate Housman“ lässt grüßen), nur um 1 1/2 Stunden später wieder dorthin zurückzufahren. Dieses Jahr nutzte ich die Umziehmöglichkeiten und war auch wesentlich früher dran als 2009. Die Zeit bis zum Start nutzte ich dann um mich aufzuwärmen, was bei diesen Temperaturen auch bitter nötig war. Getrunken hatte ich bis zum Start allerdings wieder nichts. Nicht einmal beim Frühstück. Aber 10km sollten wohl auch so möglich sein.

14:37 – mit 7-minütger Verspätung – fiel der Startschuss. Wie immer lief ich den ersten Kilometer etwas zu schnell an, aber alles noch im Rahmen. Es ist einfach unmöglich dort im Getümmel nicht voll mitzulaufen. Noch dazu das ständige Überholen. Das kostet am meisten Kraft. Die erste Runde ging relativ locker. Voriges Jahr wollte ich nach den 5km schon aufhören, weil ich so fertig war. Dieses Mal war noch alles im grünen Bereich. Nach 21:29min überquerte ich das erste Mal den Start-Zielbogen. Aber bereits bei KM 7 dachte ich mir, dass es nahezu unmögliche ist diese Zeit auch auf der zweiten Runde zu erreichen. Am schlimmsten ist es, wenn man als erster einer kleinen Gruppe läuft und vor sich ein über 100 Meter großes leeres Loch hat. Dieses zu schließen dauert und kostet Kraft. Dennoch fand ich den Anschluss und dann bei Kilometer 8, direkt bei der Trinkstation war ich etwas enttäuscht. Ich konnte fast nicht mehr, und es gab nur Wasser und Isostar. Ich wollte Glühwein, also trank ich, wie immer, gar nichts… Kurz vor der Kehre in der Herrengasse wollten die Füße eigentlich gar nicht mehr, der Kopf aber schon. Und ich habe keine Ahnung wie das ging, aber ich konnte den letzten Kilometer noch richtig gas geben. Mit einem Schnitt von 4:06min/km lief ich diesen sogar noch 3 sek. schneller als den Ersten. Allerdings mit einem Puls von 189. LIMIT!

Somit konnte ich etwas Zeit wieder gut machen, die ich bei den Kilometern 6-8 verloren hatte. In der zweiten Runde war ich dann nicht erheblich langsamer als in der Ersten. 21:35min. Nach dem Zielsprint (5 Leute am letzten KM überholt) musste ich mich kurz hinsetzen, sonst hätte es mich hingesetzt.

Gesamtzeit: 43:04min

Damit bin ich absolut zufrieden. Immerhin habe ich erst den ersten Trainingsblock der neuen Saison hinter mir. Vielleicht wird es dieses Jahr noch was mit unter 42 Minuten.

Hier die Auswertung:
www.zeitnehmung.at
Garmin Auswertung

Rang: 69. von 263
KL-Rang: 15. von 44

1 thought on “Wettkampfbericht – Silvesterlauf Graz (10km)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Connect with Facebook