Trainingslager Cesenatico 2011 – Tag 6

Tag 6 (Auf Touren kommen) – (Alle Bilder vom Trainingslager auf Picasa)

Heute gings schon direkt nach dem Frühstück los. Das hat den Vorteil, dass man schon kurz nach Mittag wieder zurück ist. Vorausgesetzt man plant nicht gerade die „Nove Colli“ (eine Etappe über ca. 200km mit 9 Bergen und dementsprechend vielen Höhenmetern). Da ich diese aber sowieso nicht innerhalb der Zeit der Sonnenstunden schaffen würde, kommt sie sowieso nicht in Frage. Die heutige Tour mit Monika war eher eine kurze mit einigen Gustostückerln zwischendrin. Genau richtig also, um morgen San Marino in Angriff zu nehmen. P & H haben sich dieses schöne Bergstädtchen heute schon reingezogen. Was keiner von uns bis heute wusste ist, dass San Marino sogar ein Staat ist. Und zwar der kleinste der Welt (hab ich halt gehört). Gehört haben wir es schon mal, aber daran gedacht nicht. Also merken. Zum Glück braucht man keinen Reisepass… Hätt nämlich keinen mit.

So bevor das hier ausartet, die Auswertung der Ausfahrt. (holt aus… ein Satz mit 3 „aus“)

Anmerkung von Monika nach der Fahrt:
„Wennst einen Schlusssprint machst, dann bitte nicht aufstehen während du die Hände am Auflieger liegen hast, sonst wackelt der Arsch so hin und her und des schaut bescheuert aus“ (Ich glaube so ungefähr waren ihre Worte)
Danke auf jeden Fall für die wertvolle Information.

Und weil die Fahrt ja an und für sich überhaupt nicht lang war folgte eine umso längere Schwimmeinheit. (Bei Triathleten kommt’s wohl doch ein Bisschen auf die Länge an)

1:30h und 3,1km in einem extrem beheizten Pool bei strahlendem Sonnenschein. Da gehst fast ein. Abgesehen von der fast unerträglichen Wassertemperatur war es eine wirklich gute Einheit. Ich kann mich zwar irren, aber ich hab das Gefühl schön langsam geht was weiter. Nicht das ich jetzt auf einmal schneller wäre, aber es fühlt sich alles schon etwas „richtiger“ an.

Noch während dem Schwimmen kamen P & H von ihrer Fahrt zurück. Gutes Timing. P lies sich nicht lange bitten, als ich fragte ob wir noch zum „Decathlon“ fahren.

Apropros Decathlon:
Es handelt sich dabei um ein Sportgeschäft. Angeboten wird so ziemlich alles und für jede erdenkliche Sportart. Was mir allerdings fehlt, sind bekannte Marken. Ein Großteil der Angebotspalette besteht aus der Eigenmarke „BTwin“.

Aber das, wonach ich in Graz schon seit ewigen Zeiten suche es aber nicht finde, gab es. Kurze Flossen. Also nicht diese 1 Meter langen Tiefseetaucherflossen (TSTF). Nur so kleine kurze handliche Sportschwimmerflossen (SSF).
Und weil ich gerade so im Schwimmfieber war, wanderte auch gleich eine neue Schwimmhose von Speedo mit in den Einkaufskorb.

Und das war dann auch schon der heutige Tag.

Hier die Trainingsauswertung bis Freitag:

Mehr gibt’s nicht zu sagen. Bilder gibt’s auch keine.

Vielleicht wird’s morgen etwas interessanter.

Bis dann

…miepmiep…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Connect with Facebook