Vorhaben Ironman – oder: Wie man sein Geld gekonnt beim Fenster rauswirft

Zugegeben, es fällt nicht gerade leicht das erste mal auf den Anmeldebutton auf einer Ironman-Homepage zu klicken. Immerhin wird man somit innerhalb weniger Minuten einige hundert Euros leichter. Und man weiß ja nicht einmal genau ob man das Ding dann überhaupt schaukelt. Noch „beschissener“ ist die Situation, wenn man sich einige Wochen vor der Anmeldung Read more about Vorhaben Ironman – oder: Wie man sein Geld gekonnt beim Fenster rauswirft[…]

Die TriStar Rennserie in Österreich

Wer meine Termine für das Jahr 2012 schon studiert (und hoffentlich auswendig gelernt) hat, dem ist sicher aufgefallen, dass sich darunter ein hierzulande bisher noch relativ unbekannter Bewerb befindet. Die Rede ist vom TriStar im Salzkammergut. Es handelt sich dabei um ein „relativ“ neues Triathlonformat, bei dem sich das Streckenverhältnis zwischen den Einzeldisziplinen erheblich vom Read more about Die TriStar Rennserie in Österreich[…]

Wettkampftermine 2012

Die Eckpfeiler für 2012 sind gesteckt, die Grobplanung erledigt. Auch dieses Jahr gibt es wieder 2 Wettkämpfe auf die ich mein Hauptaugenmerk legen werde. Schon relativ früh im Jahr ist wieder der Ironman 70.3 in St. Pölten wo ich hoffentlich die Vorjahresleistung übertreffen kann. Und Ende September starte ich wie bereits erwähnt bei meinem ersten Read more about Wettkampftermine 2012[…]

Wettkampfbericht – Silvesterlauf Graz 2011 (5km)

Ich weiß schon gar nicht mehr wie man so einen Bericht schreibt. Ist schon eine Zeit lang her.

Und heute fällt das Schreiben gleich doppelt so schwer. Nicht wegen dem übermäßigen Alkoholkonsum gestern Nacht. NEIN, sondern weil ich mir bei der dummen HOOTERS-Tür den halben Zeigefinger abgerissen habe.

Na gut. Vielleicht war’s auch nur ein kleines Stückchen Haut, aber es geht um’s Prinzip. Jetzt muss ich halt mit einem „billigklopapier“-umwickelten Finger schreiben.

Leider kann ich den Inhalt dieses Posts nicht auf den Finger schieben. Dafür ist dann wohl doch eher der Silvester-Alkoholkonsum verantwortlich.

Apropros Silvester zum Ersten:

„Ich wünsche allen Freunden, Bekannten, ‚FANS‘ (ja, sowas soll’s geben), Blog-Lesern, meiner Family und sowieso jedem auf dem gesamten Erdenball ein erfolgreiches und vor allem gesunden neues Jahr 2012“

Apropros Silvester zum Zweiten:

Sollte das nicht ein Wettkampfbericht werden? Jap. Also, wie man unschwer erkennen kann, geht es um den gestrigen Grazer Silvesterlauf. Also gleich mitten rein ins Eingemachte!

[…]

Wettkampfbericht – Deutschlandsberg City Duathlon (5/15/2,5)

(Alle Fotos vom Deutschlandsberg City Duathlon gibt’s wie immer auf Picasa)

Sonntag, 18. September 6 Uhr Morgens. Als ich durch Deutschlandsberg City fahre wird bereits fleißig am Aufbau des Start und Zielbereichs gearbeitet.

Ich bin aber auf der Suche nach einem Cafe oder einer Bäckerei um etwas zu frühstücken. Mein erster Gedanke war die Tankstelle gegenüber vom Billa. Die hat rund um die Uhr geöffnet. Aber als ich dort um kurz nach 6 Uhr ankam wurde ich enttäuscht. Anscheinend hat sich noch niemand darum gekümmert das Gebäck aufzubacken. Ich stellte mich bereits darauf ein, hungrig an den Start zu gehen. Doch als ich erneut Richtung Koralmhalle fuhr fiel mir auf, dass es dort noch eine kleine Tankstelle gab. Sogar mit einem kleinen Cafe dabei. Und siehe da. Die Semmeln wurden gerade frisch fertig. Was für ein Zufall.

Gut eine Stunde später stand ich auch schon bei der Anmeldung. Startnummer 178. Als Teilnahmegeschenk konnte man sich zwischen einem T-Shirt, einer Trinkflasche oder Handschuhen entscheiden. Ich nahm die Handschuhe. Weder das T-Shirt noch die Trinkflasche hätten zu Hause einen Platz unter 1000 ihresgleichen gefunden. Wenn ich heute aus dem Fenster sehe bin ich noch glücklicher über meine Entscheidung.

Nach der Anmeldung wurde das Rad zusammengebaut und die Wechselzone eingerichtet. Danach musste ich noch auf Ronni warten um meine restlichen Sachen in seinem Auto verstauen zu können. Er kam ca. eine dreiviertel Stunden vor dem Start. Während er sich anmeldete kümmerte ich mich um sein Rad und brachte anschließend mein Auto zu Angi. Von dort aus lief ich bereits voll adjustiert zurück zum Start.

Gut aufgewärmt kam ich ca. 15 Minuten vor dem Start wieder bei der Koralmhalle an. Noch schnell zwei Steigerungsläufe und schon ging’s los.

Zur Veranstaltung:

Der Duathlon wird vom deutschlandsberger Triathlonclub „TriSchedina“ veranstaltet.

Es gab zwei Bewerbe:

Hobby: 5km laufen (2 Runden), 15km radfahren (4 Runden), 2,5km laufen (1 Runde)

Elite: 10km laufen (4 Runden), 38km radfahren (7 Runden), 5km laufen (2 Runden)

Der „einzige“ Unterschied der zwei Bewerbe ist die Radstrecke. Beim Elitebewerb wird in jeder Runde der „Berg“ mitgenommen, der beim Hobbybewerb ausgelassen wird. Dafür gibt es für die Elite Windschattenfreigabe. Beim Hobbybewerb ist Windschattenfahren verboten, dafür dürfen hier auch Zeitfahrmaschinen verwendet werden.

Ich habe ehrlich gesagt mit ein paar mehr Teilnehmer gerechnet. Das Starterfeld war sehr übersichtlich. Sowohl beim Hobby- als auch beim Elitebewerb. Die familiäre Atmosphäre gefiel mir und außerdem musste man sich so keine Sorgen machen vielleicht nichts vom Kuchen danach abzubekommen 😉
Wenige Starter bedeutet aber keineswegs schlechte Qualität. Im Elitebewerb ging es immerhin um den steirischen Duathlon Meistertitel und 2000 Euro Preisgeld. Auch der Hobbybewerb war sehr stark besetzt.

Einen riesigen Skandal gab es am Ende auch noch. Mehr dazu aber später.

[…]

Wettkampfbericht – Sulmsee Triathlon (750/20/5)

Es war mein fünfter und gleichzeitig der letzte Triathlon der Saision 2011. Genau aus diesem Grund sollte eher der Spaß im Vordergrund stehen.

Ich fuhr schon sehr früh von Graz in Richtung Leibnitz um in Gralla beim „Blue Tomato“ frühstücken zu können. Da auf der Homepage des Veranstalters stand, dass man sich bis 12 Uhr nachnennen konnte, hatte ich es nicht eilig. Um ca. halb 12 kam ich dann beim Sulmsee an. Dort begegnete mir Gebhard und meinte, dass es wohl etwas knapp werden könnte, mit der Nachnennung. Kurzzeitig wurde ich etwas nervös, aber einige Minuten später hielt ich schon mein Startsackerl in den Händen.

Startnummer: 457 von 500

Jetzt hieß warten, bis es endlich losgehen kann. Um genau zu sein. 2 Stunden warten, und dass bei unmenschlichen Temperaturen. Wer hätte gedacht, dass der Sommer noch einmal so zurückkommt. Die Wartezeit verbrachte ich damit mit „Gleichgesinnten“ zu plappern. Ich liebe es anderen zuzuhören wie sie über bereits vergangene Wettkämpfe erzählen.

Tausende von Menschen mit tausenden verschiedenen Geschichten. Vom knappen Scheitern bis zur persönlichen Bestleistung ist alles dabei. Die Frage nach den Platzierungen und der Zeit ist bei weitem nicht so interessant wie die Frage danach, wie es den Leuten gegangen ist. Seien wir uns ehrlich. Die Zeiten kann man sowieso nicht vergleichen und in unserer Liga spielen Platzierungen wohl auch keine so große Rolle. Aber wenn jemand erzählt, dass er total erschöpft gerade noch den Fuß über die Zielliene gebracht hat, dann berührt uns das. Und wenn ein anderer erzählt, dass es das schlechteste Rennen seiner Saison war, dann leiden wir mit ihm, weil wir selbst wissen wie beschissen das Gefühl ist. Am Ende der Saison erinnert man sich aber gerne an die absolvierten Wettkämpfe zurück, egal ob hervorragende oder miserable Leistung. Zu jedem Rennen gibt es eine Geschichte. Und weil ich Geschichten mag, und mich auch gerne daran zurückerinnere schreibe ich diesen Blog.

Wenn ihr Geschichten auch mögt, könnt ihr meine gerne in „Termine 2011“ und „Termine 2010“ bzw. unter der Kategorie „Wettkampfbericht“ nachlesen.

Aber zurück zum Sulmsee. Immerhin läuft sich kein Wettkampf durch das Lesen alter Geschichten.

[…]

Saisonfinale – Sulmsee

Dort wo vor 2 Jahren alles begann (Hier nachzulesen), endet die diesjährige Triathlonsaison. Dieses Mal gibt es auch keine Zielzeit. Das Motto lautet: „Genießen und die tolle Saison ausklingen lassen.“ Einziges Ziel ist es, nicht als letzter vom Rad zu steigen. Und das sollt eigentlich möglich sein. Allen die morgen teilnehmen wünsche ich viel Erfolg Read more about Saisonfinale – Sulmsee[…]

Wettkampfbericht – A1 Technik Triathlon (Staffel)

(Alle Fotos vom A1 Technik Team Triathlon gibt’s wie immer auf Picasa)

Ein firmeninterner Wettkampf hat einen ganz besonderen Reiz. Einerseits weiß man nicht so recht ob es in der eigenen Firma noch andere triathlonfanatische Mitmenschen gibt, andererseits will man sich aber auch nicht die Blöße geben.
Die Devise lautete also: „Klappe halten, nicht zu große Töne spucken und dann einfach vollgas geben“
3 Dinge die gar nicht so leicht umzusetzen sind.

Dieses Jahr fand das „interne Kräftemessen“ zum dritten Mal statt. Voriges Jahr war ich aufgrund der USA-Reise nicht dabei, aber ich wusste noch vom ersten Jahr, dass das Unternehmen keine Kosten und Mühen scheuen würde um dieses Event ein ganz besonderes werden zu lassen.

[…]

Wettkampfbericht – Faakersee Triathlon – Faak am See (1,5/38/9,5)

(Alle Fotos zum Wettkampf gibt es wie immer auf Picasa)

Eigentlich mag ich gerade nicht schreiben, weil ich sonst aber wieder alles vergesse und am Wochenende wohl auch keine Zeit bleibt (bzw. 2 weitere Wettkämpfe anstehen), tu ich es trotzdem. Das bin ich meinen 2 Stammlesern einfach schuldig.

Zur Veranstaltung:

Der 5. Faakersee Triathlon fand heuer bereits zum 5. Mal in Faak am See statt (Ein Traumsatz). Lt. Kärntner Triathlonverband handelt es sich hier um den bestbesetzten Triathlon auf der Kurzdistanz in Österreich.
Und tatsächlich war mit insgesamt 1219 aktiven Athleten ganz schön was los. Aber auch Fans und Zuseher sollen nicht vergessen werden, denn auch diese sind dort zahlreich vorhanden und feuern an, was das Zeug hält. (Feuerzeuge sozusagen)
Der Faakersee besticht durch seine traumhafte Wasserqualität. Der erste Wettkampf in einem See bei dem ich weiter als bis zu meiner Schwimmbrille gesehen habe.

[…]

Wettkampfbericht – Paarzeitfahren – Deutschlandsberg (11km)

Eigentlich durch Zufall habe ich von diesem Rennen erfahren. Beim Eis-Essen am Hauptplatz in Deutschlandsberg sah ich ein Plakat der Weltradsportwoche. Mir fiel sofort das Event „Einzelzeitfahren“ auf. Nur leider genau zu dem Datum wo ich auf Mallorca bin. Beim Weiterlesen fand ich jedoch den Bewerb: „Paarzeitfahren„. Sofort verlies eine Kurznachricht mein Smartphone. „RONNI! PAARZEITFAHREN Read more about Wettkampfbericht – Paarzeitfahren – Deutschlandsberg (11km)[…]

Wettkampfbericht – Thermentriathlon (250/25/5)

Dieses Mal muss ich den Wettkampfbericht nicht mit einer negativen Einleitung beginnen. Dafür allerdings mit einer Warnung über die Länge des Artikels!!! Der Druck den ich mir vor diesem Triathlon selbst gemacht habe war ganz schön ordentlich (warum steht ein Hobbysportler eigentlich unter Druck? Worum geht’s denn überhaupt? Um die heißeste Kartoffel von allen?) immerhin Read more about Wettkampfbericht – Thermentriathlon (250/25/5)[…]

Wettkampfbericht – Gouvernatorman – Thalersee (300/18/3)

(Hier geht’s zu den Wettkampfbildern) Was soll ich dazu sagen..? Ich habe dem Tod ins Auge geblickt! Würde ich damit übertreiben? Nicht wirklich. Die letzten zwei Wochen waren aus trainingstechnischer Sicht gesehen eher wie das derzeitige Wetter. Wechselhaft! Bereits in der Woche nach dem 24h Biken nistete sich irgendein Virus in meinem Körper ein. Diesen Read more about Wettkampfbericht – Gouvernatorman – Thalersee (300/18/3)[…]

Wettkampfbericht – 24h Biken – ÖKO Region Kaindorf

Die gesamte Bildersammlung findet ihr wie immer auf Picasa Vorbereitung: Die Vorbereitung war etwas stressig. Auch wenn der Stress wie immer hausgemacht war. Es war geplant pünktlich zur Wettkampfbesprechung um 17 Uhr in Kaindorf zu sein. Um ca. 13 Uhr sah ich nochmal auf die Homepage und bemerkte, dass die Abholung der Startnummern bis spätestens Read more about Wettkampfbericht – 24h Biken – ÖKO Region Kaindorf[…]

Saisonplanung Part Two

Der Ironman 70.3 in St.Pölten ist Geschichte und somit auch mein erster Saisonhöhepunkt. (Wie es mir dabei gegangen ist, könnt ihr im Wettkampfbericht nachlesen). Aber wie geht es jetzt weiter? Das Motivationsloch in den vergangenen 2 Wochen war riesig. Und ich glaube es war auch nicht vorteilhaft „gar nichts“ zu tun. Aber jetzt ist es Read more about Saisonplanung Part Two[…]